Rezension die Feenjägerin von Elizabeth May


Titel: Die Feenjägerin - Falkner Trilogie Band 1
Autorin: Elizabeth May
Verlag: Heyne - Februar 2015
ISBN: 978-3-453-31609-6 - TB - 13,99€
ISBN: 978-3-641-14561-3 - ebook - 10,99 €
Seiten: 391
Genre: Fantasy - Steampunk


Inhalt

„Mörderin. Sie hat es getan. Sie hat blutbesudelt über der Leiche ihrer Mutter gekauert.“ S.7

„Niemand – Catherine eingeschlossen – weiß, dass das Gerücht so falsch nicht ist. In zwölf Monaten habe ich genau einhundertachtundfünfzig Morde begangen und meine Strichliste wird inzwischen von Nacht zu Nacht länger.“ S.11

Aileana Kameron ist eine wunderschöne achtzehnjährige Lady und Tochter des Marquis von Douglas. Während sie sich tagsüber darum bemüht den Ansprüchen ihres Vaters gerecht zu werden und sich so zu benehmen wie es sich für eine Dame aus den adeligen Kreisen Edinburghs gehört, wird sie nachts zur gnadenlosen Jägerin.
Genau ein Jahr ist es her, dass Aileana beobachten musste wie ihre Mutter von einer Fee bestialisch ermordet wurde. Sie lechzt nach Rache. Rache für den Mord an ihrer geliebten Mutter.

„Niemand weiß, dass ich unter meinen wunderschönen Kleidern einen vernarbten, zerschnittenen und geschundenen Körper verstecke. Das sind meine Abzeichen. Meine heimlichen Beweise für Überleben und Sieg. Und Rache.“ S.51

„Das ist es, wofür ich jetzt lebe. Nicht die Teegesellschaften oder Zusammenkünfte oder Picknicke am Nor‘ Loch oder die höflichen >> Sitz-gerade-heb-das-Kinn-nimm-die-Schulter-zurück << Plaudereien mit dem künstlichen Lächeln. Jetzt lebe ich für das Jagen und Morden" S.62

Nicht nur Unterstützung, sondern auch das erforderliche Kampftraining erhält sie dabei ausgerechnet von einer mächtigen Fee namens Kiaran MacKay. Außerdem verrät ihr Geschmackssinn ihr, wenn eine Fee in der Nähe ist und welcher Feenrasse diese angehört. Es gibt beispielsweise kleine Feen, Redcaps und Wiedergänger. Jede Feenrasse besitzt unterschiedliche Stärken und Schwächen. Einige verfügen über die mentale Kraft Menschen zu täuschen, sie Dinge sehen und alles glauben zu lassen, was die jeweilige Fee sie glauben lassen möchte. Eine seltene in Schottland fast ausgestorbene Distel hilft Aileana dabei die Kreaturen zu sehen und diese zu töten.

„Feen suchen sich ihre Opfer aus und wirken durch kleine Impulse auf ihren Geist ein, um sie sich gefügig zu machen, sich an ihnen zu nähren sie zu töten.“ S. 18

Sie weiß jedoch, dass es sich nicht bei allen Feen um bösartige Kreaturen handelt. Schließlich wohnt eine kleine Fee namens Derrick in ihrem Ankleidezimmer.
Zunehmend fällt es ihr schwerer ihr Doppelleben aufrechtzuerhalten. Als Aileanas ungewöhnliches Verhalten sie in eine beschämende Situation bringt, die ihren Ruf und den ihrer Familie endgültig zu ruinieren droht, trifft ihr Vater eine schwerwiegende Entscheidung für sie, die überhaupt nicht ihrer eigenen Vorstellung entspricht. Dies ist jedoch nicht ihr einziges Problem, denn Edinburgh steht in wenigen Tagen eine Invasion bösartiger Feen bevor, die nichts mehr lieben, als Jagd auf Menschen zu machen...

Meine Meinung

Ich bin begeistert. Dieses Buch ist einfach anders als das, was man kennt. Feen werden nicht als kleine, niedliche und gute Wesen beschrieben, sondern als bösartige Kreaturen, die die Menschen töten. Gleichzeitig spielt die Geschichte nicht nur im Jahr 1844, wo Etikette und das Ansehen von immenser Bedeutung waren, sondern hat durch mechanische Spinnen, die Wunden nähen können, fliegende Ornithopter und von Aileana gebaute Waffen eine richtige Steampunk-Atmosphäre inne.

Das Cover

Ich glaube allein das Cover hätte mich nicht zum Kauf dieses Buches verleitet. Trotzdem passt es unglaublich gut zu diesem Buch und spiegelt die „Grundstimmung“ der Geschichte wieder. Abgebildet ist Aileana mit einem Dolch. Auch die Tatsache, dass das Cover eher dunkel ist passt gut zum Inhalt.

Charaktere

Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Jeder für sich hat eine eigene Geschichte und Vergangenheit. Sie sind sowohl ausdrucksstark als auch authentisch und abwechslungsreich. Beim Lesen baut sich unweigerlich ein Bild von ihnen vor einem auf.

Aileana

Der Roman wird aus Aileanas Sicht erzählt. Aileana ist ein sehr taffer und mutiger Charakter, mit vielen Facetten. Sie ist klug, erfinderisch und weiß was sie will. Auch bringt sie Humor in die Geschichte. Zwar wirkt sie nach außen hin sehr stark und gefasst, in ihrem inneren sieht es jedoch anderes aus. Angetrieben von dem Wunsch Rache zu üben an jener Fee, die ihrer Mutter das Leben nahm begibt sie sich auf die Jagd nach Feen und erfährt dabei Unterstützung durch Kiaran und Derrick. Im Verlauf der Geschichte, wird die Rache jedoch nebensächlich, weil sie erfährt wie viel mehr hinter ihren Fähigkeiten steckt und was auf dem Spiel steht.

Kiaran

Ein wichtiger Verbündeter von Aileana ist Kiaran, eine sehr mächtige Fee. Er ist gefährlich, stark, listig und vor allem geheimnisvoll. Außerdem unterstützt und trainiert er Aileana für den Kampf gegen seine Artgenossen. Immer wieder treibt er sie an ihre Grenzen. Sie soll ihre Schwächen überwinden, um stärker zu werden. Trotz seiner vielen Eigenarten wirkt er jedoch sympathisch. Er schafft es sich nach und nach in das Herz des Lesers zu schleichen.

Derrick

Derrick ist ein wundervoller Charakter. Man muss ihn einfach lieben. Er lebt in Aileanas Ankleidezimmer, hat immer einen frechen Spruch parat und eine Schwäche für Honig, welcher dafür sorgt, dass er betrunken ist, wenn er zu viel davon trinkt. Im Austausch für Honig näht er Aileanas Kleider, welche beim Kampf oft großen Schaden nehmen.

Catherine

Catherine ist Aileanas beste und einzige Freundin. Sie ist mir total sympathisch. Aileana kann sich immer auf sie verlassen, sie hilft ihr aus der Patsche und gibt sich auch mit mageren Informationen über das was Aileana tut, wenn sie verschwindet, zufrieden.

Gavin

Gavin ist Catherines Bruder. Auch er steht Aileana stets zur Seite und bringt ein großes „Opfer“, um ihren Ruf zu retten. Des Weiteren hat auch eine besondere Fähigkeit. Dazu möchte ich euch hier aber nicht mehr verraten. J

Die Handlung

Nach und nach lernt man mehr über die unterschiedlichen Feenrassen und Charaktere. Zusätzlich gibt es viele actionreiche  und spannende Kämpfe. Aileana muss als Feenjägerin jedoch nicht nur gegen die Feen kämpfen, sondern sich auch gegen ihren Vater und die Regeln der Gesellschaft  auflehnen, um die bösartigen Wesen zu töten.  Elizabeth May ist es gut gelungen, die beiden Welten, in welchen sich Aileanas Doppelleben abspielt voneinander abzugrenzen und doch auch miteinander zu vereinen. Sehr gut hat mir auch gefallen, dass man nie so richtig wusste, wohin so manches führen wird.

Der Schreibstil

Elizabeth May  hat einen großartigen Schreibstil. Er ist flüssig, mitreißend und sehr detailreich. 
Ich konnte das Buch gar nicht mehr zur Seite legen. So gut schafft sie es Spannung aufzubauen und diese mit Action und Gefühlen unter einen Hut zu bringen. Ganz besonders beeindruckend finde ich es, wie sie es schafft dem Leser ein exzellentes Bild jeder einzelnen Feenrasse vor Augen zu führen.

Fazit

Wie oben bereits beschrieben hat mich dieses Buch begeistert. Ich hatte richtig viel Spaß beim lesen dieser Geschichte. Aileana – gefangen zwischen dem Verlangen nach Rache für den Tot ihrer Mutter und dem Verpflichtungen als Tochter eines Marquis. Das Buch ist absolut lesenswert. Schön ist auch, dass am Ende des Buches nochmal alle Feenrassen aufgelistet sind und beschrieben werden. So taucht man noch tiefer in die Geschichte ein.
Leider gibt es am Ende einen riesigen Cliffhänger Es endet mitten in der Handlung und auch mitten in einem Kampf.  Der zweite Band ist leider noch nicht in der deutschen Sprache erschienen. Aus diesem Grund habe ich direkt mal beim Heyne Verlag angefragt, wann der zweite Teil der Trilogie in deutscher Sprache erscheinen wird. Leider müssen wir  voraussichtlich noch bis Ende des Jahres auf die Fortsetzung "Das verbotene Königreich" warten. Wer es nicht erwarten kann, kann ihn natürlich auch in der englischen Ausgabe lesen. 


Bewertung 

4,5 von 5 Büchern




Das Bild für die Bewertung habe ich aus folgenden Bildern zusammengestellt: 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bücher, die ich 2016 noch lesen möchte