Rezension: Sternenscherben von Teresa Kuba


Titel: Sternenscherben
Autorin: Teresa Kuba
Verlag: Drachenmond Verlag - Oktober 2017
ISBN:  978-3959913348
Buch - 12,90
ebook - 3,99 €
Seiten: 240
Genre: Dystopie

"Was ist Frieden, wenn er erzwungen ist? [...] Man erreicht Frieden nicht mit Zwang, sondern mit Liebe." (Position 1387)

"Ein Jahr lebe ich jetzt ohne Erinnerungen. Denn alles, was vor meinem achtzehnten Geburtstag passiert ist, wurde aus meinem Kopf gelöscht." (Position 119)

Inhalt
Das perfekte System des Friedens und der Zukunft:

- Ein System, das keinen Platz für Gefühle hat.
- Ein System, das keine Erinnerungen duldet. 
- Ein System, das Menschen zu Marionetten macht.

Niemand hinterfragt dieses System. Niemals.


Und wenn doch?


Meine Meinung
Teresa verdeutlicht auf schöne Art und Weise, was den Menschen ausmacht und  von welcher Bedeutung Emotionen und  Erfahrungen sind. Zusätzlich regt sie zum Nachdenken an. Passiert es uns nicht auch manchmal, dass wir Dinge einfach hin nehmen, ohne sie zu hinterfragen ? Insgesamt eine spannende und vor allem facettenreiche Geschichte, die absolut lesenswert ist.  Es handelt sich dabei um eine Mischung aus Dystopie, Fantasy und Romantik mit der richtigen Prise Humor. 

Das Cover
Was soll man dazu sagen? Ein Cover, das schöner nicht sein könnte. Designed vom Covergott höchstpersönlich. Ich liebe es.

Charaktere
Die Charaktere sind gut beschrieben.

Nora Stark
Nora stark hat langes schwarzes Haar, dunkelbraune Augen und eine spitze Nase, die etwas zu lang ist. Zumindest in ihrer Erinnerung, denn ihr Gesicht hat sie schon seit einem Jahr nicht mehr gesehen. Außerdem besitzt sie nur ein paar Hygiene Artikel und das Buch des perfekten Systems des Friedens und der Zukunft. Ihr Körper ist kräftiger gebaut als der der meisten. Darian nennt sie Schneewittchen. Nora träumt und das, obwohl träumen nicht gestattet ist.


Darian
Darian ist Südherbaner, hat viele kleine Schnitte auf seinem Oberarm und aschblonde Locken. Außerdem hat er einen Hautausschlag, gerade weiße Zähne und honigfarbene Haut. Seine Haare fallen ihm wellig ins Gesicht, welches gar nicht symmetrisch ist. Seine Nase ist etwas schief und unter dem rechten Auge hat er ein kleines mondförmiges Muttermal. Außerdem hat er verschiedenfarbige Augen. Man sieht dies allerdings nur, wenn man ihm ganz nah ist. Das eine ist mehr grün und das andere eher blau. Er ist ziemlich schlau, wurde dem System jedoch schon ein paar mal gemeldet. Nora nennt ihn Mr. Fliegenpilz. 

Ruby
Ruby ist eins von den Mädchen, das mit Nora auf einem Zimmer wohnt. Sie sind auf den Tag genau gleich alt (wie alle aus dieser Generation) Ruby hat große blaue Augen, rote Wuschellocken und ist klein. 
Die Handlung
Teresa hat eine beängstigende dystopische Welt, in der Menschlichkeit nichts verloren hat, erschaffen.  Die Menschen leben für das System, ohne es zu hinterfragen und geben ihre Gefühle und Erinnerungen für das Leben in Frieden.Ich konnte mich sehr gut auf dieses Setting einlassen und finde vor allem die Mischung aus Dystopie, Fantasy & Romantik genau passend. 

Jedes Kind muss im Alter von 5 Jahren in das Zentrum der Stadt und erhält im ersten Ring eine Grundausbildung. Diejenigen, die dort mit 18 Jahren diese Ausbildung bestehen, kommen in den nächsten Ring. Dabei werden jedoch die Erinnerungen an früher gelöscht. Schneidet man nicht gut ab, wird man als minderwertig deklariert und muss in einem der Außensektoren arbeiten. Die, die nicht bestehen müssen die Stadt verlassen, werden zu Outsidern und der Strahlung ausgesetzt.

Außerdem sind die meisten Erdenbewohner wegen der Strahlung blond oder rothaarig.

Der Schreibstil
Der Schreibstil der Autorin ist total flüssig und humorvoll. Es wird zumeist aus der Sicht von Nora geschrieben, manchmal jedoch auch aus der von Darian. 


Fazit
Ich hätte nie gedacht, dass mich das erwartet, was mich letztendlich erwartet hat.  Dieses Buch ist mir mit überraschender gesellschaftskritischer Tiefe entgegengekommen. Ich persönlich mag es sehr, wenn Bücher nicht nur der Unterhaltung dienen, sondern auch danach zum Nachdenken und zum Hinterfragen von Dingen anregen.  

Bewertung 
Ein wirklich lesenswertes Buch!



Das Bild für die Bewertung habe ich aus folgenden Bildern zusammengestellt: 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bücher, die ich 2016 noch lesen möchte