Titel: Rosen und Knochen: Die Hexenwald - Chroniken
Autorin: Christian Handel
Verlag: Drachenmond Verlag - September 2017
ISBN: 978-3959915120
Buch - 12,00€
ebook - 3,99 €
Seiten: 300
Genre: Märchenadaption



Inhalt

"Fürchtest du dich, bei Mondschein das Grab einer Hexe zu betreten?Unter den Decknamen Schneeweißchen und Rosenrot ziehen die Dämonenjägerinnen Muireann und Rose durch die Lande. Sie bekämpfen Trolle, retten Jungfrauen vor Wassermännern und vertreiben Kobolde aus Mühlen und Bauernhäusern.


Als sie von den Bewohnern eines kleinen Dorfs angeheuert werden, den spukenden Geist einer Hexe unschädlich zu machen, geraten sie allerdings in ein alptraumhaftes Abenteuer, das sie an ihre Grenzen führt. Und das ein gut gehütetes Geheimnis ans Licht bringt, das eine von ihnen vor der anderen gern für immer verborgen hätte …
"
(Quelle: Klappentext)



Meine Meinung
Ich bin begeistert! Christian zeigt, dass es nicht viele Seiten braucht um einer Geschichte die nötige Tiefe zu verleihen. Während man bei anderen Büchern sehnsüchtig darauf wartet, dass es endlich los geht, das es an Tiefe gewinnt oder Spannung aufbaut, schafft Christian all dies auf ca. 150 Seiten. Ich wäre gerne noch viel viel länger mit Rosenrot und Schneeweißchen auf die Jagd gegangen. Ich hoffe davon kommt noch viel, viel mehr!!!! 

Das Cover
Das Cover gefällt mir richtig gut. Designed wurde es von Marie Graßhoff. Es zeigt Schnee und (zumindest wirkt es so) Rosen. Vielleicht stellvertretend für die Decknamen Schneeweißchen und Rosenrot? Außerdem sieht man Marieann und Rose und Äste, die wahrscheinlich zum verbotenen Wald gehören.

Charaktere
Die Charaktere sind allesamt sehr gut beschrieben

Rose (Rosalie)

Rose trägt stets einen langen Eschenstab, den sie sowohl zum Wandern, als auch zum Kämpfen nutzt. Obwohl sowohl ihre Großmutter und ihre Mutter, als auch ihre Schwester, welche bei einer Schneiderin in Lehre ist, gut mit Nadel und Faden umgehen können. Hasst Rose dies. Sie hat einen älteren Bruder und ist als Dämonenjägerin tätig. Ihr Deckname lautet Rosenrot. Dieser ist eine Anspielung auf ihren Namen. Sie hat dunkelrote Locken, duftet nach Sommer, wie eine Wildblume und liebt Muireann. Außerdem ist sie ein Nachtmensch und hasst Unwetter. 

Muireann

Muireann ist ebenfalls Dämonenjägerin und arbeitet unter dem Decknamen Schneeweißchen. Diesen Namen hat Rose ihr wegen ihrer hellen Haut gegeben. Muireann liebt Rose, entspannt sich bei Hausarbeiten und hat Visionen. Sie hat keine Geschwister. Ihre Mutter hat sie verlassen und ihre Vater ist Fischer. Sie hat dunkle Augen, dunkles Haar und eine magische Begabung. Außerdem steht sie gerne früh auf. Ihr Talisman ist ein silberner Dolch, welchen sie von Rose geschenkt bekommen hat.

Die Handlung
Auch die Handlung hat mir richtig gut gefallen. Ich weiß, ich wiederhole mich. Aber glaubt mir, das würde nicht passieren, wenn ich nicht so begeistert wäre. Es gibt Geisterkinder und ein Hexenhaus, das gruselig ist und Geheimnisse birgt. 


Der Schreibstil
Der Schreibstil hat mir richtig gut gefallen. Er ist bildlich, spannend und natürlich absolut fesselnd. Christian schafft es für Gänsehaut-Stimmung zu sorgen. 


Fazit
Eine düstere Märchenadaption, die einen ab der ersten Seite in ihren Bann zieht, eine Gänsehaut heraufbeschwört und einen erst mit der letzten Seite wieder entkommen lässt. 

Bewertung 
Ein großartiges Buch, das für Gänsehaut sorgt. Düster spannend & fesselnd bis zur letzten Seite. 



Das Bild für die Bewertung habe ich aus folgenden Bildern zusammengestellt: 


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bücher, die ich 2016 noch lesen möchte