Rezension: Helix von Marc Elsberg


Titel: Helix -  Sie werden uns ersetzen
Autorin: Marc Elsberg
Verlag: Blanvalet Verlag - Oktober 2016
ISBN:  978-3764505646
Buch: 22,99
ebook - 18,99 €
Seiten: 648


Inhalt
Der US-Außenminister stirbt bei einem Staatsbesuch in München. Während der Obduktion wird auf seinem Herzen ein seltsames Zeichen gefunden – von Bakterien verursacht? In Brasilien, Tansania und Indien entdecken Mitarbeiter eines internationalen Chemiekonzerns Nutzpflanzen und –tiere, die es eigentlich nicht geben kann. Zur gleichen Zeit wenden sich Helen und Greg, ein Paar Ende dreißig, die auf natürlichem Weg keine Kinder zeugen können, an eine Kinderwunschklinik in Kalifornien. Der Arzt macht ihnen Hoffnung, erklärt sogar, er könne die genetischen Anlagen ihres Kindes deutlich verbessern. Er erzählt ihnen von einem – noch inoffiziellen – privaten Forschungsprogramm, das bereits an die hundert solcher »sonderbegabter« Kinder hervorgebracht hat, und natürlich wollen Helen und Greg ihrem Kind die besten Voraussetzungen mitgeben, oder? Doch dann verschwindet eines dieser Kinder, und alles deutet auf einen Zusammenhang mit sonderbaren Ereignissen hin – nicht nur in München, sondern überall auf der Welt …


Meine Meinung
Auch hier hat Marc Elsberg ein aktuelles Thema gewählt und es meiner Meinung nach wirklich sehr gut recherchiert. Der Gedanke daran, was im Hinblick auf die Veränderung von Genen bereits möglich ist oder möglich sein könnte und wo das alles hinführen könnte scheint erschreckend realistisch. Wirklich unvorteilhaft finde ich die Struktur dieses Buches. Es ist in 130 (!) Kapitel unterteilt, zusätzlich gibt es sehr viele Personen und verschiedene Handlungsstränge, so dass der Leser wirklich etwas braucht um zu verstehen was wo zusammengehört. 



Das Cover
Das Cover gefällt mir wirklich gut :) 

Charaktere
Die Ausarbeitung der Charakter ist okay, wobei ich mit keinem Charakter so richtig warm werden konnte. Eventuell sind sie einfach vielzu blass. Wobei es auch daran liegen könnte, dass ihre Rollen im Großen und Ganzen nicht unbedingt relevant sind. Es geht viel mehr um genetische Veränderungen. Sie tragen nur ihren Teil dazu bei die Wissenschaft und ihre Folgen erschreckend darzustellen. 


Die Handlung
Die Handlung beginnt mit verschiedenen Handlungssträngen die anfangs nichts miteinander in Verbindung stehen. Erst als die Stränge in Verbindung treten (was dauert)  nimmt die Geschichte an Fahrt auf. 

Der Schreibstil
Der Schreibstil ist angenehm. 


Fazit
Nachdem ich Blackout mit großer Begeisterung gelesen habe, hat mich Zero sehr enttäuscht. Auch Helix kommt nicht an Blackout ran. 


Bewertung 
Okay, besser als Zero, an Blackout kommt es jedoch meiner Meinung nach nicht ran.  :) 




Das Bild für die Bewertung habe ich aus folgenden Bildern zusammengestellt: 



Ich danke dem blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar :) 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bücher, die ich 2016 noch lesen möchte