Rezension: Alice - Follow the White von Stephanie Kempin


Titel: Alice - Follow the White
Autorin: Stephanie Kempin
Verlag: Papierverzierer - Februar 2017
ISBN:  9783959620512
ebook - 1,49 €
Seiten: 402
Genre: Märchenadaption


Inhalt

Auf Betty Beerdigung trauen ihre besten Freundinnen Chloe und Alice ihren Augen nicht als eine junge Frau an den Sarg heran tritt und 3 Schüsse abfeuert. Handelt es sich dabei um ein Aro-Begräbnis? Das Aro (Amt zur Registrierung und Observierung) sorgt dafür, dass Menschen, die sich bei Untoten angesteckt hatten nach ihrem Ableben tot blieben. Aber wie kann es ein Aro-Begräbnis sein, wenn Betty an einer schweren Grippe gestorben ist? Jedoch lassen auch der Krankheitsverlauf und die Tatsache, dass sich keiner angesteckt hat die beiden Freundinnen zweifeln. Sie wollen Licht in die rätselhaften Umstände des Todes bringen und heften sich an die junge Frau. 

"Ich habe meine Schwester gegessen. So, jetzt ist es raus." Position 46

Als sie Betty, welche sich gerade das Hirn ihrer postmortalen Mörderin schmecken lässt über der Leiche kauern sehen, trauen sie ihren Augen nicht. Anstatt den Vorfall zu melden, entscheiden sie sich zur Flucht. Ein Abenteuer beginnt... 

Das ist meine erste Nacht im Kaninchenhaus. Voller Rätsel, Fragen über Fragen, und dabei bin ich noch nicht einmal bei dem Thema der unterschiedlichen Welten, und der wahnsinnigen Königin angekommen" Position 899

Meine Meinung

Was soll ich sagen? Ich liebe Märchenadaptionen und diese Adaption zu Alice im Wunderland ist bis auf ein paar Schwächen wirklich gut gelungen. Sie verläuft rasant, ist amüsant und schräg. Außerdem tauchen tauchen ein paar andere Märchen auf. Es gibt eine ordentliche Portion Humor und auch an Spannung fehlt es nicht. 

Das Cover
Nach diesem Cover würde ich in der Buchhandlung greifen. Es gefällt mir wirklich gut und spiegelt den Inhalt super gut. 

Charaktere
Die Charaktere sind meiner Meinung nach etwas blass. Mir fehlt es vor allem an äußerlichen Beschreibungen. 

Betty:

Betty ist in ihrer Kindheit, weil ihr Vater bei der Marine arbeitet oft umgezogen. Er ist ein brillanter Stratege. Als im klar wurde, dass er ihre Fähigkeiten nicht für seine Zwecke würde nutzen können. Schickte er sie auf ein Internat für Mutare (Menschen mit besonderen Fähigkeiten). Hier sollte sie lernen ihre Fähigkeiten zu beherrschen und zu unterdrücken. Alice ist eine Jägerin mit eisblauen Augen, die ihren Menschen preisgeben, dass sie das Eis beherrscht. Nachdem sie nach ihrem Tot nicht tot geblieben ist ist sie nun eine Untote. 



Alice:

Alice ist die beste Freundin von Betty und Chloe. Sie ist blond und hat blaue Augen. Außerdem ist sie eine Spiegelsichtige und zählt somit zu den Sehern. Sie sieht Dinge in Spiegeln (zum Beispiel ein Kaninchen). Aus diesem Grund meidet sie die Spiegel. Sie hat Angst vor ihrer Fähigkeit und auch davor von den anderen ausgegrenzt und als verrückt erklärt zu werden. Im Verlauf der Geschichte entwickelt Alice sich. 

Chloe:

Chloe hat ebenholzschwarzes Haar und dunkle Augen. Sie stammt vom alten Adel ab und sieht immer tadellos aus. Sie hat kein Verständnis dafür, wenn man nicht auf sich achtet. Außerdem ist sie gut trainiert und kann sich totstellen. Sie ist ein  Astral.


Ethan Bond:



Dieses Häschen ist wohl der beste Charakter in dieser Geschichte :D.  Ethan Bond möchte die Seuche bekämpfen, zieht ständig eine Uhr (es handelt sich dabei um einen Welten-Chronografen) aus der Tasche und blickt darauf. Dieser Chronograf zeigt ihm die Zeit in den verschiedenen Welten an. Er ist ein mürrischer Geselle und der Spion der Königin der Spiegel. Außerdem trägt er eine Armbrust bei ist und reist zwischen den Welten hin und her. 

Garreth Underwood:



Garreth ist der beste Dieb des Dämmer- Spiegel -Landes. Er kann Betty Eis-Angriffe mühelos abwehren und nutzt ein Schutzschild aus Tönen. Außerdem hat er lange dunkelbraune Haare 



Die Handlung
Man befindet sich durch den Tagebucheintrag direkt im Geschehen. Es gibt Menschen mit besonderen Fähigkeiten. Diese werden Mutare genannt. Es gibt Jäger, die entweder das Eis oder das Feuer komtrollieren können. Es gibt Astrale die sterben, dann aber doch nicht tot sind und wieder aufwachen und es gibt die Seher. Außerdem gibt es verschiedene Welten die durch Portale verbunden sind. (Das Märenland, das Dämmer-Spiegel-Land und die dampfende Welt). Auch findet das ein oder andere Märchen Eingang. 

Der Schreibstil
Der Schreibstil der Autorin ist locker, flockig und hat Witz. Es gibt immer wieder einen Tagebucheintrag von Betty, auf den dann eine Erzählung von Alice folgt. 


Fazit
Eine Empfehlung für diejenigen die Märchenadaptionen und/ oder Alice im Wunderland mögen.



Bewertung 
Lesenswert 


Das Bild für die Bewertung habe ich aus folgenden Bildern zusammengestellt: 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog